Lunch Bag

Was für eine coole Sache. Ich wurde von einer sehr guten Kollegin gefragt, ob ich Lust habe auf Ihrem Hofmarkt zu Weihnachtszeit, Selbstgenähtes zu verkaufen. Ihr wisst gar nicht wie fest ich mich gefreut habe.

Und dann ging es los. Was soll ich nähen? Pinterest hilft mir da immer sehr. Einfach ohne Ziel ein wenig rum surfen. Und da habe ich es gefunden. Das wollte ich nähen. Lunch Bags.

Ich habe danach erstmal die Farbkombinationen zusammen gestellt. Ich habe mir vorwiegend vorgenommen mit beschichteter Baumwolle und normaler Baumwolle zu nähen.

Das Material war schon sehr schnell gekauft und schon konnte es losgehen.


Und schon sehr bald purzelten, die ersten Lunch Bags von der Nähmaschine.

Ich war bei meinen Lunch Bags ein wenig Detail verliebt. Zum einen wollte ich nicht nur ein Verschluss. Ich wollte drei verschiedene machen. Zudem habe ich jeden Lunch Bag mit einem Tafelschildchen versehen, damit man ihn beschriften kann.

Aber wisst Ihr was? Der Lunch Bag kann man gut auch für anderes verwenden. Zum Beispiel als Brotsack.

Oder, wenn man schwimmen geht habe ich welche genäht die innen ebenfalls beschichtet sind. Schub di Wub und die nassen Badekleider sind gut verstaut. Oder man kann seine Stricksachen einpacken.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten und diese müssen nicht alle mit Essen zu tun haben. Hier seht Ihr nun alle Kreationen. Habt Spass.

Update

Ich habe mich vor Kurzem an ein neues Material gewagt. Hatte noch nie mit Snap Pap genäht. Bin begeistert vom Material. Es wird ja als veganes Leder angepriesen aber es kann noch viel mehr. Hier seht Ihr das neuste Produkt, welches mir unter meiner Nadel hervorsprang.

Kommentare: 0